Stubenfliege

Die Stubenfliege ist zwischen 7 und 8 mm groß. Man trifft sie überall dort an, wo sich organische Stoffe zersetzen. Ihr bevorzugter Aufenthaltsort ist daher in der Nähe von Fäkalien, auf Müllplätzen oder Komposthaufen. Ebenso wird die Fliege auch vom Geruch von Schweiß und Körperausscheidungen angezogen und wird Mensch und Tier so schnell lästig. Stubenfliegen gelten als Ãœberträger diverser, teils schwerer Erkrankungen wie Cholera, Salmonellenvergiftung, Typhus, Maul- und Klauenseuche oder Kinderlähmung. Sie kann Lebensmittel oder Möbel stark verschmutzen. Zur Bekämpfung der Stubenfliege ist es zunächst wichtig, die Befallsursachen zu beseitigen. Hierbei ist vor allem auf eine rasche Entsorgung und möglichst kühle Lagerung von Abfällen in schließenden Behältern zu achten. Auch eigenen sich Fliegengitter an Fenstern gut, die Fliegen aus den Räumen fernzuhalten. Im Gebäudeinneren können UV-Lockfallen gegen Fliegen Abhilfe schaffen. Idealerweise werden hierbei solche verwendet, die durch Klebestreifen verhindern, dass die toten Tiere aus den Fallen heraus und auf eventuell darunter abgestellte Lebensmittel fallen. Ein stärkerer Fliegenbefall sollte durch einen professionellen Schädlingsbekämpfer bekämpft werden. Dieser setzt Kontaktinsektizide und Nebelpräparate für eine effektive Bekämpfung ein.

» zurück zum Schädlingslexikon