Silberfischchen

Die lichtscheuen, silbergrau schimmernden Silberfischchen werden bis zu 12 mm lang. Innerhalb eines Jahres entwickelt sich dieses flügellose Insekt vom Ei zum fertigen Tier. Seine gesamte Lebensdauer beträgt etwa zwei Jahre. Silberfischchen benötigen zum Ãœberleben zwingend Feuchtigkeit. Man findet sie daher häufig in Bädern, Waschküchen, schlecht ausgetrockneten Neubauten und anderen Räumen mit erhöhter Feuchtigkeit. Sie ernähren sich bevorzugt von kohlehydrathaltigen Substanzen wie Kleister und Klebstoffen oder Zucker. Silberfischchen stellen keine Gefahr für den Menschen dar, können jedoch Schäden durch Loch- und Schabefraß an Textilien, Leder oder Bucheinbänden verursachen. Um sie zu bekämpfen, hat sich der Einsatz von Silikatstäuberpulver bewährt, das in Ritzen und Hohlräume ausgebracht wird. Meistens reichen zwei Vorgänge dieser Methode aus, um einen Silberfischchenbefall nachhaltig zu bekämpfen.

» zurück zum Schädlingslexikon