Rattenfloh

Das Rattenfloh-Männchen ist zwischen 1,4 und 2 mm groß und damit deutlich kleiner als das Weibchen, das 1,9 bis 2,7 mm misst. Genauso wie die anderen Floharten, können Rattenflöhe auch auf den Menschen übergehen. In früheren Zeiten und in Regionen, in denen die Pest noch nicht ausgerottet ist, gilt der Rattenfloh als Hauptüberträger dieser Krankheit. In unseren Breiten, in denen die Pest heute keine Rolle mehr spielt, ist der Schaden, den der Rattenfloh anrichtet mit jenem des Hundeflohs vergleichbar. So verursachen seine Stiche einen langanhaltenden starken Juckreiz, der mit Papel- und Quaddelnbildung einhergehen kann. Daneben ist die Ãœbertragung von Bandwürmern möglich.

» zurück zum Schädlingslexikon