Amerikanische Schabe

Die Amerikanische Schabe wird bis zu 38 mm groß und ist rotbraun gefärbt. Sie trägt einen rot-gelben Halsschild mit zwei dunkelbraunen Flecken auf ihrem Rücken. Das Schaben-Weibchen klebt seine Eier bevorzugt in dunkle Nischen und Ritzen fest und deckt sie zur Tarnung und zum Schutz mit Holzfetzen und Papierstückchen ab. Einen bis zwei Monate nach der Eiablage schlüpfen die Larven aus den Eiern, die sich innerhalb eines Jahres zum fertigen Insekt entwickeln. Amerikanische Schaben ernähren sich als Allesfresser von allen Arten organischen Materials, von Leder, Papier und sonstigem Gewebe und von feuchten, weichen und faulenden Lebensmittelresten. Sie gelten als Ãœberträger unterschiedlicher Krankheitskeime wie Salmonellen, Tuberkulose-, Milzbrand- und Fäulniserreger. Dadurch können sie erhebliche Schäden verursachen. Für eine professionelle Schabenbekämpfung ist es wichtig, einen Befall frühzeitig zu erkennen. Diesem Zweck dienen spezielle, mit Lockstoffen versehene Klebefallen. Die eigentliche Bekämpfung erfolgt durch den Einsatz von Fraßködern und Sprühinsektiziden. Einzelmaßnahmen reichen bei der Schabenbekämpfung meist nicht aus. Zur nachhaltigen Schabenbeseitigung sind kontinuierlich durchgeführte Maßnahmen inklusive einer regelmäßigen Erfolgskontrolle notwendig.

» zurück zum Schädlingslexikon